Logo

 

Herzlich willkommen!

 

Schön, dass Sie unsere Webseite gefunden und aufgeschlagen haben. Sie interessieren sich für gemeinschaftliches Leben und gemeinschaftliches Wohnen? In einer der schönsten Landschaften Europas? Sie wollen mitmachen, mitgestalten und mit Gleichgesinnten noch Neues entdecken? Dann blättern Sie weiter. Wir erklären Ihnen, was wir wollen, welche Projekte im Moment umgesetzt werden und wie unser Verein vor jetzt 10 Jahren eigentlich entstanden ist. Wir bringen viel Erfahrung mit und erwarten viele neugierige Menschen mit vielen neugierigen Fragen. Viel Spaß! Herzlich willkommen!

 

 

 

Was wollen wir

2007 war für uns ein gutes Jahr. Da hatten wir eine große Vision, die mit Gemeinschaft zu tun hatte, mit gemeinschaftlichem Wohnen und Leben im Alter. Da war die Idee aufwind-bodensee geboren.

 

Inzwischen haben wir 2017 nicht nur schon das 10-jährige Jubiläum unseres Vereins gefeiert, sondern vor allem unsere Idee: Die Idee gemeinsam! statt einsam.

 

gtlo

 

Wir Vorreiter.

 

In den letzten 10 Jahren hat sich allerdings viel verändert. Nicht nur für die Älteren, sondern auch für die Jüngeren. Überall entstehen heute Gemeinschaften, überall will man dem Trend des Alleinseins entgegenwirken. Wohnen wird ganz neu gedacht und konzipiert, genauso wie Arbeiten und Leben. Überall auf der ganzen Welt entstehen Konzepte, wie man der komplexen Vereinsamung neue Ideen für neue Gemeinschaften entgegenstellen kann. Alte Strukturen haben sich aufgelöst, Digitalisierung und Globalisierung haben die ganze Welt verändert. Der Prozess, dass sich ganze Familienverbände auflösen, hat sich immer mehr verstärkt. Aber auch das Arbeitsleben und das Zusammenleben haben sich so grundlegend verändert, dass an allen Ecken und Enden ganz neu gedacht werden muss.

 

Dass wir damals schon so weit nach vorne gedacht haben, haben wir leider mehr als einmal zu spüren bekommen. Anfänglich waren wir nur darauf fixiert, neue Wohn- und Lebensgemeinschaften zu gründen, die von außen auch unterstützt würden. Städte und Gemeinden waren da noch nicht auf unserer Seite. Sie legten uns eher Steine in den Weg oder hörten gar nicht zu, wenn wir unsere Anliegen vorbrachten. Das Thema war noch nicht „en vogue“, noch nicht präsent in den Köpfen der Entscheider. Auch Sponsoren konnten nicht gewonnen werden. Für sie war das noch völlig uninteressant. Keinerlei Imagegewinn. Mit Alten war noch kein Staat zu machen. Aber da die Idee des Gemeinsamen sich immer weiter ausbreitete, immer mehr Druck in die Gesellschaft brachte, haben auch die Entscheider langsam begreifen müssen, dass die Welt sich wirklich verändert hat. Dass man heute anders denken muss, andere Wohnkonzepte mit anschieben muss.

 

 

Wir Schüler.

 

Aber auch wir haben gelernt. Auch wenn Menschen im Alter nicht allein sein wollen, wollen sie auch nicht zu sehr aneinander kleben, befürchten, wieder zu abhängig zu werden von einem zu streng ausgelegten Vereinsleben. Unsere Mitglieder wollen gemeinsame Sache machen, aber dennoch Individuen bleiben. Wir wollen uns unterstützen, wo wir können, aber wir wollen auch immer noch unser eigenes Leben leben. Also gemeinsam ja, aber auch individuell leben können. Diesen Spagat mussten wir begreifen und dementsprechend in unser Konzept einsetzen.

 

Das ist uns nun gelungen. Deshalb gibt es jetzt ganz verschiedene Vorstellungen vom Zusammenleben. Wir sind z.Zt. ca. 80 Mitglieder mit sehr unterschiedlichen individuellen Ansätzen des Zusammenlebens. Wir haben im Moment drei verschiedene Projekte: Konstanz, Radolfzell, Überlingen. Konstanz hat sich als eigenständiger Verein mit der Wobak KN zusammengetan, Radolfzell will gemeinsam selbst bauen und Überlingen ist dabei, unsere Idee in verschiedenen Objekten umzusetzen. Immer und überall ist allerdings ein Gemeinschaftsraum ein Muss. Nicht nur für die Bewohner des entsprechenden Objekts, sondern auch geöffnet für alle anderen Mitglieder und sogar auch für öffentliche Aktivitäten im Quartier. Damit wir uns auch hier öffnen und unsere Idee nach außen tragen können.

 

 

 

Wir wollen mehr.

 

Diese gemeinsamen Projekte sind aber nur ein Teil unserer Idee. Der andere Teil ist, dass wir auch getrennt leben und doch zusammen uns und andere unterstützen können. Das ist inzwischen der größere Teil unseres Vereins. Das lässt dem einzelnen seine Freiheit, stärkt ihn aber durch unser gemeinsames Verbundensein. So können wir uns gegenseitig unterstützen, sind füreinander da und können uns auch unserer Satzung gemäß um andere Ältere kümmern. Alleinsein ist oft erwünscht, aber Einsamsein darf es in unserer Gesellschaft nicht geben. Dafür setzen wir uns ein.

 

Helfen, uns und andere gegenseitig zu unterstützen, kann ein wunderbares Gefühl auslösen. Ein Gefühl, gebraucht zu werden, etwas geben zu dürfen. Das trifft besonders zu, wenn man älter wird und die größten Lebensaufgaben schon erfüllt sind. Also, wenn man so um die Fünfzig ist, das Alter schon kommen sieht, aber die Kraft und den Elan noch spürt, etwas Sinnvolles gemeinschaftlich zu tun. Das sind wir alle. Und von solchen Menschen, die so denken wie wir, können wir nicht genug haben. Man glaubt ja gar nicht, wie viel Kraft in einer gleichgesinnten Gemeinschaft frei gesetzt werden kann.

 

Der Bodensee ist groß und wunderschön. Er ist das meist besuchte Urlaubsgebiet Europas. Ganz besonders wird er präferiert von den Älteren. Weil hier noch die Welt in Ordnung ist, weil es sich hier noch in aller Ruhe leben lässt. Viele Menschen möchten hier leben oder leben schon hier und haben ähnliche Ideen wie wir. Kommen Sie zu uns und seien Sie ein Teil derer, die sich ihren Traum vom gemeinsamen Leben und Wirken in der dritten Lebensphase erfüllen können. Mit unserer Unterstützung und der jetzt so langen Erfahrung können noch viele neue Projekte entlang des Sees entstehen. Machen Sie mit!

 

Also herzlich willkommen beim aufwind-bodensee!

Fotoalben


Unser Vorstand

 

Am 13.10.2007 wurde von 18 Mitgliedern der Verein

AUFWIND Wohn- und Lebensgemeinschaften am Bodensee e.V. Gemeinnütziger Verein gegründet.

Heute zählt der Verein über 90 Mitglieder.

 

Der aktuelle Vorstand wurde am 16.03.2019 neu gewählt.

 

 

 

 

 

1. Vorsitzende

Ingrit Richters

Hohle Straße 34

88662 Überlingen

07551- 84 39 539

 

2. Vorsitzender

Joachim Strakerjahn

Im Winkel 16

78333 Stockach

0157 - 558 551 35

 

Kasse

Regina Ryba

Königsberger Str. 8a

78333 Stockach

07771-92 00 22

Schriftführerin

Friederike Groh

Wollmatinger Str. 3

78467 Konstanz

07531-97 66 424

 

 

Mitgliederverwaltung/Homepage

Monika Norrmann

 

 

 

Spendenkonto: 2043008 BLZ: 69051725

IBAN: DE89 6905 1725 0002 0430 08

BIC: SOLADES1SAL

 

Konstanz

juö

 

Ansprechpartnerin:

 

Monika Vogel

Telefon: 07531-61 530

Email:

 

 

Am 4. Donnerstag im Monat um 18 Uhr findet ein offenes Treffen für Interessierte mit Mitgliedern im Zähringer Hof, Wollmatinger Str. 3, 78467 Konstanz statt.

Bitte kurze Anmeldung unter

 

 

Die Mitglieder vom Verein  AUFWIND Konstanz e.V. treffen sich am 2. Donnerstag im Monat im Zähringer Hof.

 

Die AUFWIND-Idee und ihre Realisierung in Konstanz

 

AUFWIND Konstanz e.V. wurde am 09.06.2016 in Konstanz gegründet und ist ein eingetragener Verein, der aus der Projektgruppe Konstanz des Vereins „Aufwind Wohn- und Lebensgemeinschaften am Bodensee e.V.“ hervorgegangen ist.

 

Diesen gemeinnützigen Verein gibt es seit 2007. Er hat etwa 90 Mitglieder ab einem Alter von 50 Jahren, die alle ein Ziel haben: in naher Zukunft ihr Leben gemeinsam, selbstbestimmt und selbstorganisiert zu gestalten.

 

Schon seit 2012 bestand zwischen der WOBAK und AUFWIND ein intensiver Kontakt, um ein gemeinschaftliches Wohnprojekt zu realisieren. Dieses Ziel ist nun im Herbst 2018 im Neubauvorhaben „Zähringer Hof" an der Wollmatinger Straße verwirklicht worden.

 

13 Mitglieder des AUFWIND Konstanz e.V. haben dort eine Hausgemeinschaft gegründet, um nach dem Aufwind-Konzept gemeinschaftlich zu wohnen und zu leben.

 

Ziel einer solchen Hausgemeinschaft ist das Leben in einer aktiven, selbstorganisierten und von der Verpflichtung zu gegenseitiger Unterstützung getragenen Gemeinschaft. Jedes Mitglied hat eine eigene Wohnung und allen zusammen steht ein Gemeinschaftsraum für gemeinsamen Aktivitäten und Veranstaltungen zur Verfügung. Die Nutzung des Gemeinschaftsraumes soll Vertrautheit nach innen schaffen und zugleich Möglichkeiten zum bürgerschaftlichen Engagement im Quartier und in der Stadt bieten.

 

Gemeinsames ist immer freiwillig, es gibt keinen Gruppenzwang. Entscheidungen in einem AUFWIND-Haus werden nach demokratischen, gemeinsam festgelegten Regeln getroffen.

 

Gegenseitige Hilfe und gemeinsame Aktivitäten wirken der Vereinsamung im Alter entgegen, die Unterbringung in Pflegeheimen wird solange wie möglich hinausgezögert oder ganz vermieden. Durch den Umzug in altersgerechte, kleinere Wohnungen wird nicht mehr benötigter Wohnraum für Wohnungssuchende frei.

 

AUFWIND Konstanz e.V. sieht sich als Teil der Öffentlichkeit. Alle Mitglieder setzen sich aktiv mit den Themen „Alter" und „Wohnen im Alter" auseinander und tauschen sich mit anderen Gruppen aus, die ähnliche Projekte planen. In öffentlichen Veranstaltungen und Diskussionsforen wird über Wohn- und Lebensgemeinschaften im Alter informiert.

 

 

Radolfzell

 

Projekt Radolfzell:

Aufwind

Wohn- und Lebensgemeinschaften am Bodensee e.V.

Gemeinnütziger Verein

 

Für ein Grundstück auf dem Quartiersplatz in Radolfzell hatten wir von der Stadt im Januar 2018 eine Option erhalten. Von da an bis Mai 2019 haben wir durch monatliche Informationstreffen unser Projekt bekannt gemacht. Durch Zeitungsanzeigen, Anzeigen im 'Hallo Radofzell'und eine Anzeige in der 'immowelt' suchten wir weitere Bauwillige.

 

Denn unser Plan war die Gründung einer KG, die gegenüber anderen Rechtsformen große Vorteile für ein gemeinschaftliches Wohnprojekt bietet. Doch konnten wir nicht genügend Menschen für unsere Idee begeistern. Deshalb mussten wir im Juli 2019 auf die Option auf das Grundstück verzichten.

Wie es weitergeht, müssen wir nach der Sommerpause (ab Mitte September) besprechen.

 

Kontaktadresse:

 

Rudolf Riede

Fon: 07773-239 744 Mobil: 0171-15 13 521

Mail:

 

Überlingen

gmjhuz

 

Es hat im Projekt Überlingen neun ganze Jahre gebraucht, bis in modifizierter Weise eine Wohn- und Lebensgemeinschaft mit acht Wohnparteien in zwei von der Baugenossenschaft Überlingen neu gebauten nebeneinander liegenden Häusern ermöglicht werden konnte.

 

Der ursprüngliche Gedanke eines eigenen finanzierbaren „Aufwind-Hauses“ ließ sich in Überlingen nicht realisieren. Zu unüberwindbar gestalteten sich die Hindernisse in dieser Stadt. So erforderte es einer gehörigen Anpassung an diese Verhältnisse, älter werdende Menschen für ein gemeinsames Wohnprojekt zusammen zu bringen, in dem ein Zusammenleben annähernd nach unseren Vorstellungen gemäß unserer Satzung umgesetzt werden konnte.

 

Wir leben nun in einem Wohnquartier mit 5 Häusern mit über 60 Wohnungen. Die Baugenossenschaft Überlingen (BGÜ) hat uns dies ermöglicht. Die BGÜ hat einen großen Gemeinschaftsraum errichtet, der zu einem Kommunikationszentrum im Quartier werden soll. Hierfür wollen wir uns mit stark machen und gemeinsam mit allen Bewohnerinnen und Bewohnern in Zusammenarbeit mit der BGÜ eine lebendige Mehrgenerationen- Quartiersgemeinschaft zu formen versuchen.

 

Unabhängig hiervon bleiben wir vom Aufwind-Bodensee im Projekt Überlingen in engem Kontakt mit allen Mitgliedern in diesem Projekt, auch mit denen, die nicht in eines der Häuser gezogen sind. Seit über 10 Jahren gibt es monatliche Treffen jeweils privat bei einem unserer Überlinger Mitglieder. Darüber hinaus treffen wir uns immer wieder bei lokalen Veranstaltungen und gemeinsamen Unternehmungen.

 

Wir pflegen einen guten Kontakt mit der Nachbarschaft, so gut es geht. Es gibt auch einige ältere und alte Mitbewohner/innen in den Häusern, mit denen wir in Verbindung treten. Wir möchten dabei schauen, in wie weit sich einzelne von uns nicht nur bei unseren Mitgliedern einbringen, sofern einmal Hilfen nötig werden sollte, sondern auch bei älteren und alten Mitmenschen im Quartier.

 

Wir sind gespannt, wie sich dieses Zusammenleben im Quartier entwickeln und gestalten lässt.

 

Was den Aufwind-Gedanken betrifft, wäre es wirklich sehr schön, könnte er auf andere Wohnprojekte ausgeweitet werden etwa durch neue Mitglieder, die sich zusammentun und ein neues Projekt planen und umzusetzen versuchen. Wir könnten gewiss unsere vielen in den letzten Jahren gemachte Erfahrungen mit einbringen. Es erfordert hierzu aber auch engagierte neue Mitglieder, die sich ernsthaft aktiv mit einbringen.

Kontaktadresse:
B. Nielsen, Tel. 07551 937902

Termine

Projekt Radolfzell Gemeinschaftstreffen

am 19.10.2019

Gemeinschaftstreffen

mit Besuch des Museums Kloster St. Georgen, Stein am Rhein

Einladungen werden verschickt.


gemeinsames Frühstück AUFWIND Konstanz e.V.

am 19.10.2019
um 09:00 Uhr

Jeden Samstag gemeinsames Frühstück für Mitglieder (jede/r bringt was mit) im Zähringer Hof. Mit Bitte um Mail an

...


Treffen für Interessierte mit AUFWIND Kn Mitgliedern

am 24.10.2019
um 18:00 Uhr

bis 19 Uhr Treffen für Interessierte mit Mitgliedern in den Räumen des Zähringer Hofs, Wollmatinger Str. 3, 78467 Konstanz.

Bitte um kurze Nachricht an:

...


Stammtisch für Mitglieder von AUFWIND Konstanz e.V.

am 24.10.2019
um 19:00 Uhr

Stammtisch für Mitglieder. Raum für gemeinsame Aktivitäten (Essen, Spielen, Reden...)


gemeinsames Frühstück AUFWIND Konstanz e.V.

am 26.10.2019
um 09:00 Uhr

Jeden Samstag gemeinsames Frühstück für Mitglieder (jede/r bringt was mit) im Zähringer Hof. Mit Bitte um Mail an

...


[...mehr Veranstaltungen]

Kontakt

Logo

AUFWIND Wohn- und Lebensgemeinschaften am Bodensee e.V. Gemeinnütziger Verein
Ingrit Richters – 1. Vorsitzende

 07551 - 84 39 539
Hohle Straße 34
88662 Überlingen

Karte öffnen

 

Joachim Strakerjahn – 2. Vorsitzender

0157-558 551 35
 
 www.aufwind-bodensee.de

 

Sie können auch gern folgendes Kontaktformular nutzen:

Bitte füllen Sie dieses Feld nicht aus.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 


Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.